Willkommen auf unserer Website

Die Anfangsbuchstaben unseres Namens

Grund- und Mittelschule Riedenburg verkörpern unser Schulprogramm.

Gemäß unseres Logos "GMSR" wollen wir eine

gesunde, moderne, soziale und respektvolle Schule sein. 

Dies sind die Ziele, die unsere Schule kennzeichnen, aber auch weit über die Schulfamilie hinaus wirksam sein sollen. Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.

 

Verankert im Schulprogramm sehen wir unsere Stärken darin, dass wir

  • selbstständiges Lernen durch offene Unterrichtsformen fördern
  • ein umfassendes Betreuungsangebot stellen
  • mit den Eltern eine konstruktive Zusammenarbeit pflegen
  • das schulische Lernen durch Projekte und außerschulische Aktivitäten bereichern
  • vielfältige Feste an der Schule und in Riedenburg (mit-)gestalten
  • Zusammenarbeit mit den umliegenden Kindergärten und Schulen in Riedenburg pflegen

Aktuelles

Schuljahr 2017 / 2018

Wo ist Weihnachten?

 

Die Öffnung des 19. Türchens des diesjährigen Riedenburger Adventskalenders gestalteten die Schüler und Schülerinnen der Klasse  2 b und die Mitglieder der AG Musik mit dem musikalischen Theaterstück "Wo ist Weihnachten?" Um diese Frage zu beantworten,  begaben sich die Kinder auf den Weihnachtsmarkt, ins Kaufhaus und zum Tannenbaumverkäufer. Aber erst der leuchtende Stern von Bethlehem führte sie auf die richtige Spur. 

Adventsandacht

Jeden Montag trafen sich verschiedene Jahrgangsstufen zur Adventsandacht in der Aula. Diese Einstimmung auf die "stade Zeit" wurde durch musikalische Beiträge der einzelnen Klassen umrahmt. Zudem wurden die klasseneigenen Adventskränze gesegnet.

Den Vitaminen auf der Spur

Zweitklässler stellen Obstsalat her

 

Die 2. Klassen beschäftigten sich im HSU-Unterricht mit dem Thema Obst und Gemüse sowie gesunder Ernährung. Mit Unterstützung einiger Mütter stellten die Kinder selbst einen leckeren Obstsalat her, der natürlich anschließend verspeist wurde.

 

Lesekooperation „Groß mit Klein“

Die Schüler der Klasse 2b lasen in Zusammenarbeit mit der 8. Klasse, passend zum bevorstehenden Halloweenfest, die Lektüre „Vampirgeschichten“. Die Lesekooperation zwischen den beiden Klassen besteht bereits seit ca. einem Jahr. Jeden Freitag trafen sich die damaligen Erstklässler mit den Großen und die Leseanfänger durften in Eins-zu-eins-Zuordnung ihrem Paten etwas vorlesen. Die Kooperation umfasste auch ein gemeinsames Theaterprojekt, die Unterstützung bei der Antolin-Eingabe, das Erstellen eines ersten Büchleins am Computer sowie das Erkunden und Erforschen der Wiese am Gewässer.

Wanderung zu den Klausenhöhlen

 

Am Freitagnachmittag, den 20. Oktober 2017 trafen sich die Schüler und Eltern mit der Klassenleitung C. Kinseher an der Holzbrücke in Essing um eine herbstliche Wanderung zu den Klausenhöhlen zu unternehmen. Hierbei wurde sowohl der ehemalige Bierkeller der Brauerei Schneider sowie die verschiedenen Bereiche des Höhlensystems mit Taschenlampen erkundet. Abschließend stärkten sich die Wanderer im Gasthof Schneider.

Klasse unsichtbar     von Hans Roidl, 4a

 

Am 16.10.2017 gleich morgens um 8 Uhr fand sich die Klasse 4a am Busparkplatz ein. Wo sie von Herrn Peter Zehentmeier von der Verkehrswacht Mainburg begrüßt wurde. Herr Zenentmeier hatte einen Bus der Firma Meier mitgebracht und zeigte uns wo und wie gefährlich der „Tote Winkel“ ist.

Zuerst durfte sich ein Kind auf den Busfahrersitz setzen. Die restlichen Kinder stellten sich auf eine orange, dreieckige Plane die neben dem Bus auf dem Boden lag. Das Kind auf dem Fahrersitz versuchte durch das Fenster und die Spiegel die anderen Kinder zu sehen. Es sah aber die anderen Kinder nicht, weil diese im „Toten Winkel“ standen. Herr Zehentmeier erklärte und, dass jedes Jahr 150 bis 200 Menschen sterben, weil sie sich im Toten Winkel befinden und von einem Bus oder Lastwagen übersehen und überfahren werden. Deshalb ermahnte er uns, dass wir immer aufpassen sollen.

Anschließend durften alle Kinder einmal auf dem Fahrersitz und durch die Fenster und Spiegel schauen – aber die Klasse auf der Folie blieb „unsichtbar“.

Das Gleiche zeigte Herr Zehentmeier anschließend auch den Klassen 4b, 3a und 3b. Es war sehr spannend und wir alle lernten, dass der Tote Winkel lebensgefährlich ist!

 

 

Zweitklässler untersuchen Hecken

 

Die Schüler der 2. Klassen untersuchten mit Unterstützung von Frau Linhard und Frau Perzl Hecken in der Schulumgebung. Dass Hecken nicht nur zur Abgrenzung von Gärten dienen, sondern auch an Weg- und Waldrändern zu finden sind, entdeckten die Kinder auf Ihrer Exkursion. Spielerisch lernte die Schüler verschiedene Sträucher und Bäume kennen und sammelten mit Becherlupen und Tellern Heckenbewohner. 

 

 

 

Schuljahr 2016 / 2017

17 Neuntklässler der Mittelschule erhalten ihre Zeugnisse – Beachtliche Ergebnisse

Viele Ehrengäste, Eltern, die Schulfamilie, ehemalige Kollegen und natürlich die Hauptpersonen, die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse, fanden sich nach dem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche zu einer Feierstunde in der Aula der Riedenburger Grund- und Mittelschule ein. Nach der Einleitung durch ein Instrumentalstück der Lehrer begrüßte Klassenleiter und Konrektor Bernhard Zierer die anwesenden Gäste. Mit einem bunten Potpourri an schwungvollen Einlagen und musikalischen Höhepunkten ging es weiter durch das abwechslungsreiche Programm. Von den eifrigen Erstklässlern wurde voller Sangesfreude das „Kuchenlied“ zum Besten gegeben. Auch die Musik-AG und die Musiker der 7. bis 9. Klasse trugen mit ihren Liedern und tänzerischen Beiträgen zu einer gelungenen Abschlussfeier bei.

Rektor Norbert Nadler erinnerte in seiner Rede an neun lehr- und lernreiche Jahre voller bleibender Eindrücke. Gerne hätte die Schulfamilie Absolventen auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleitet und mit dem nötigen Rüstzeug versehen. Schließlich wünschte er den Schulabgängern das Allerbeste für die Zukunft. Diesen Worten schloss sich der erste Bürgermeister der Stadt Riedenburg, Siegfried Lösch, an. Auch er ließ die Schulzeit Revue passieren und bot abschließend für die weiteren Jahre seinen Rat an.

Elterbeiratsvorsitzende Sabine Dräger betonte in ihrer Ansprache, wie schnell aus den Kindern junge Erwachsene geworden seien, die ihre Meinung kundtun. Sie rief dazu auf, dass sie dies auch in der Zukunft beibehalten sollen.

Die beiden Klassensprecher Manuel Forster und Sophia-Theresia Müller blickten mit einer bildreichen Präsentation auf das letzte Schuljahr zurück, bedankten sich bei allen Lehrkräften und schwärmten vor allem von der unvergesslichen Abschlussfahrt zum Gardasee.

Konrektor Bernhard Zierer, der im letzten Schuljahr mit der Klassenleitung betraut war, zog eine sehr positive Bilanz und zeigte seiner Klasse in seinem Resümee nochmals auf, wo der Schlüssel für den Erfolg lag. Ihr habt euch als echte Einheit, als „Team“ gezeigt, das gemeinsam das Ruderboot auf den richtigen Weg gebracht und so das Ziel erreicht hat. Durch diesen Zusammenhalt habt ihr beachtliche Ergebnisse erreicht. Auch Rektor Norbert Nadler freute sich über die guten Ergebnisse der Absolventen, zumal 93 Prozent der 14 zum „Quali“ angetretenen Schüler diesen auch erreicht haben. Er überreichte dann zusammen mit dem Klassenleiter und der Elternbeiratsvorsitzenden Sabine Dräger den Lohn für die harte Arbeit, die heiß ersehnten Zeugnisse. Passend zum deutlich erkennbaren Miteinander an der Grund- und Mittelschule Riedenburg verabschiedete der Lehrerchor die glücklichen Schulabgänger mit dem Lied „Ein Hoch auf Euch!“.

 

Die 3. Klassen waren im Schullandheim

Am Morgen des 10.7.2017 starteten die Klassen 3a und 3b für eine Woche nach Waldmünchen. An der Jugendbildungsstätte wurden wir von unseren Betreuern herzlich begrüßt und beim anschließenden Bettenbeziehen tatkräftig unterstützt. Am Nachmittag konnten die Kinder im Niederseilgarten ihr Geschick und Teamwork unter Beweis stellen und sich anschließend auf dem Spielplatz austoben.

Am darauffolgenden Tag erfuhren wir im Museum, was es mit Trenck dem Pandur auf sich hat und warum es zur Zeit des Eisernen Vorhangs im Grenzland so gefährlich war. Anschließend wurde uns in der Kerzenfabrik nicht nur erklärt, wie Kerzen hergestellt werden sondern jeder konnte seine eigene Kerze färben und beschriften. Im Laufe des Tages konstruierten die Kinder in kleinen Gruppen Türme aus Papierstreifen und präsentierten diese am Abend. Die Erbauer der drei kreativsten und stabilsten Türme erhielten dabei von einer Jury einen kleinen Preis. Diesen ereignisreichen Tag ließen wir abends am Lagerfeuer ausklingen und genossen unser selbstgemachtes Stockbrot.

Mittwochs stand der Besuch eines Biobauernhofs auf dem Programm. Dort konnten wir unsere eigene Butter herstellen und die vielen Tiere füttern bzw. streicheln. Den restlichen Tag beschäftigten wir uns im Energiepark mit alternativen Möglichkeiten zur Energieerzeugung. Neben Wind-, Wasser- und Sonnenkraft konnten auch wir selbst mithilfe eines Fahrrades Energie erzeugen und so einen Föhn zum Laufen bringen, wobei so mancher ins Schwitzen kam. Abends hieß es dann schick machen und ab in die Disco.

Noch etwas müde vom Vorabend entdeckten wir am nächsten Tag die Further Erlebniswelt Flederwisch, in der wir selbst Papier herstellten, nach Gold suchten, mit der Armbrust schossen und als Höhepunkt die größte Dampfmaschine Bayerns in Aktion bestaunen konnten. Anschließend mussten einige Kinder im Wildgarten ihren Mut unter Beweis stellen und so manche gefährliche Tiere anfassen oder sogar küssen! Danach hatten wir uns auf jeden Fall ein Eis am Stadtplatz verdient!

Als krönenden Abschluss dieser tollen Woche verbrachten wir noch einen letzten gemeinsamen Abend. Während die Grillmeister uns mit Steaks und Würstchen versorgten, zauberten die Bardamen verschiedene Cocktailkreationen, wie z.B. den Regenwurmsaft.

Am nächsten Morgen hieß es dann auch schon wieder Koffer packen und Abschied nehmen.

Fußball-Grundschulmannschaft erreicht die Endrunde zum Kreisfinale

 

Nachdem sich die Klasse 4a bereits während ihres Schullandheimaufenthaltes in einem schulinternen Vorentscheid durchgesetzt hatte, durfte sie am 20.Juni 2017 nach Saal fahren und dort die GMS Riedenburg in der Vorrunde des Kreisentscheids vertreten. Nachdem sich die Riedenburger Kicker erfolgreich gegen die Mannschaften aus Saal, Rohr und Offenstetten durchsetzen konnten, mussten sie sich nur der Elf aus Langquaid geschlagen geben. Die drei Siege reichten aus um als Gruppen-Zweiter die GMS Riedenburg beim Kreisfinale, das am 11.Juli 2017 wieder in Saal stattfindet, vertreten zu dürfen. Wir wünschen unserer Elf viel Erfolg!!!

 

"So sehen Sieger aus...Scha..lala..la..la.."

 

So klang es am 4.7.2017 lautstark aus dem Bus als die Grundschulauswahl der GMS Riedenburg vom Kreissportfest in Kelheim zurück zur Schule fuhr!

Die je 8 Buben und Mädchen aus den dritten und vierten Klassen konnten sich in der Kategorie „Schulen unter 90 Schüler“ erfolgreich gegen ihre 7 Kontrahenten durchsetzen, so den 1. Platz belegen und den Wanderpokal mit nach Hause nehmen! Ein spitzenmäßiges Ergebnis! Wir gratulieren unseren Spitzensportlern ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg.

 

Ein Tag im BIZ

Die 8. Klasse der GMS Riedenburg war am Montag, den 20.02.2017, im Berufsinformationszentrum (BIZ) in Regensburg zu Besuch.

 

Die 13 Schüler der 8. Klasse und ihr Klassenlehrer Herr Fischl wurden am 20.02.2017 in Regensburg von Mitarbeitern der Agentur für Arbeit und ihrem Berufsberater Herrn Brunnbauer im BIZ empfangen. Zu Beginn erhielten die Schüler eine Einführung über die Webseite und die Angebote der Agentur für Arbeit. Anschließend konnten die Schüler selbst sich im BIZ über ihren Traumberuf informieren. Da sich aber fast alle noch nicht sicher waren, welchen Ausbildungsberuf sie einmal auswählen würden, machten sie einen Onlinetest, in dem Stärken und Kenntnisse jedes einzelnen abgefragt werden und schließlich Berufsvorschläge angeboten werden.

Ziel des Ausfluges war es, sich über viele Berufe zu informieren, sodass eine Vorstellung entsteht, welcher Beruf zu einem passt und welche Voraussetzungen man dafür erfüllen muss.

Die Schüler fanden den Tag spannend und empfanden den Ausflug als willkommene Abwechslung zum normalen Schulalltag.

 

Puppenspielerin Anja Gerstmann besuchte die 1. Klassen

Die Riedenburger Puppenspielerin Anja Gerstmann besuchte die ersten Klassen. Sie spielte und erzählte  für die Kinder zusammen mit der klugen und mutigen Fledermaus Flederik das Märchen   „Die Prinzessin, die nicht spielen wollte“ von Astrid Lindgren.

Schnuppertag an der Mittelschule Riedenburg

Der Übertritt in eine weiterführende Schule steht mit dem Ende der 4. Jahrgangs-stufe für alle Schülerinnen und Schüler an.

 

In Ergänzung zu den Schnuppertagen an den Realschulen und Gymnasien führte auch die Mittelschule Riedenburg Schnuppertage durch, damit alle Schülerinnen und Schüler auch einen Einblick in das besondere Profil der Mittelschule erhalten.

 

Diese fanden am Montag, den 13.03.2017 für die Klasse 4a und am Donnerstag, den 16.03.2017 für die Klasse 4b während des Vormittags statt.

 

Im gemeinsamen Unterricht mit Schülern und Lehrkräften der Mittelschule standen dabei das profilbildende Fach AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) und die praktischen Bereiche Soziales, Technik und Wirtschaft in den jeweiligen Fachräumen im Vorder-grund.

Auch der PCB-Raum (Physik-Chemie-Biologie) wurde erkundet. Hier wurden spannende Experimente durchgeführt.

So lernten die Schülerinnen und Schüler neue Räume und Fächer an ihrer bereits bekannten Schule kennen.

 

Das Lehrerkollegium ist sich sicher, dass mit dem Schnuppertag ein weiterer Beitrag für eine gute und gelungene Entscheidung bei der Schulwahl geleistet wurde.

 

Die Aktionen im Einzelnen:

Soziales: Herstellen von Bananenmilch

Technik: Fertigung eines Schlüsselanhängers bzw. eines Nagelbretts

Wirtschaft: Erstellung einer Visitenkarte

Physik: Versuche zur Ausdehnung von Körpern bei Wärme

AWT: Einblick in die Welt der Berufe

 

Riedenburger Grundschulmannschaft bei der Niederbayerischen Schachmeisterschaft für Grundschulen in Plattling  

Nach einjähriger Pause konnte die Riedenburger Grundschule wieder eine Mannschaft bei der Niederbayerischen Schachmeisterschaft für Grundschulen stellen.

 

Kamil Jarosz (4b), Leo Ditenberg (4b), Leon Schroder (3a), Thomas Kolbinger (3b), Michael Achhammer (3b) und Anastasios Kriaridis (4b) hatten sich für diese Mannschaft qualifiziert und machten sich in Begleitung von Betreuungslehrerin Maria Bauer und TV-Abteilungsleiter Reinhard Blodig auf den Weg nach Plattling.

 

Bei 30 teilnehmenden Mannschaften legten die Riedenburger mit einem 4:0 gegen Metten III und einem    2,5:1,5 gegen Niederalteich II mächtig los, ehe es gegen Breitenberg 1 statt des sich abzeichnenden 2:2 Unentschiedens wegen Pattsetzens den erstem Dämpfer bei der 1,5:2,5 Niederlage gab.

 

Mit einem 3:1 Sieg die GMS Riedenburg noch einmal an die Spitzengruppe heran.

Die Niederlage gegen den späteren Fünftplazierten Plattling 1 war mit 0,5:3,5 recht deutlich. Beim 1,5:2,5 gegen Röhrnbach fiel das mögliche Unentschieden schon wieder einem Patt zum Opfer. Mit einem 2,5:1,5 Sieg gegen Röhrnbach II erkämpften die Riedenburger einen guten 10. Platz.

 

Alle mitgereisten Spieler wurden zumindest dreimal eingesetzt. Kamil Jarosz erzielte mit 6:1 Punkten am Spitzenbrett das überragende Einzelergebnis.

 

Mehr Infos unter www.schachjugend-oberpfalz.de

 

Winterolympiade

Bereits zum vierten Mal fand am 14. Februar 2017 im Rahmen der „Kooperation Kindergarten Grundschule“ der Aktionstag „Winterolympiade“ in der Turnhalle  der Grund- und Mittelschule Riedenburg statt.

Eingeladen dazu waren die Vorschulkinder des Waldkindergartens  sowie der beiden Kindertagesstätten St. Johannes und Maria Schutz.

 Zusammen mit den Schülern der Klassen 2a und 2b der Grundschule konnten sich die künftigen Schulanfänger mit den „großen“ Zweitklässlern in den acht Disziplinen Skispringen, Rodeln, Schneepflugrennen, Eisschnelllauf, Hundeschlittenrennen, Biathlon, Schlittschuhslalom und am Skilift messen.

Begeisterung und Einsatzwille ließen im Laufe des Vormittags kaum nach und waren auf beiden Seiten groß, so dass nach Beendigung der schweißtreibenden „Wettkämpfe“ die Einladung an die Saftbar von allen Teilnehmer  begrüßt und freudig angenommen wurde.

Zum Schluss bekamen die jungen „Olympioniken“ für ihre bemerkenswerten sportlichen Leistungen und das faire Verhalten bei den Spielen noch Medaillen überreicht, bevor sich die künftigen Schulanfänger stolz auf ihren Heimweg machten und die Zweitklässler ihren Schultag beendeten.

Präventionskonzept Pack ma`s in der 4b

Einen besonderen Schulvormittag erlebte die Klasse 4b der Grund- und Mittelschule Riedenburg am 19. Dezember 2016. Das Präventionskonzept „Pack ma`s – für eine Schule ohne Gewalt“ der Domink – Brunner – Stiftung stand auf dem Programm. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Birgit Hafner und Frau Elke Erdl lernten die Schüler auf spielerische Weise, wie sie Gewaltbereitschaft verhindern und  bei Konflikten bzw. in Gefahrensituationen angemessen reagieren können. Die verschiedenen Übungen hatten darüber hinaus zum Ziel, die Klassengemeinschaft und das gegenseitiges Vertrauen langfristig zu stärken. 

Mit viel Eifer und Elan beteiligten sich alle Schüler an den Aktionen. Bei der Floßfahrt bestand die Aufgabe darin, als Klasse gemeinsam auf möglichst wenigen Stühlen Platz zu finden und sich gegenseitig tatkräftig zu unterstützen. Der Jubel war groß, als beim zweiten Durchgang das Ergebnis auf nur mehr sieben Stühle verbessert werden konnte.

Bei der „Gewaltleiter“ wiederum ging es darum, auf einer Skala von 0 bis 100 unterschiedliche Erscheinungsformen von Gewalt nach ihrer Stärke einzuordnen. Schnell entstand eine lebhafte Diskussion darüber, welche Arten und Ausprägungen von Gewalt es gibt. 

Sehr still wurde es im Klassenzimmer, als sich beim „Vertrauensfall“ einzelne Schüler aus einem Meter Höhe rücklings von der Tischkante nach hinten fallen ließen, in dem Vertrauen, von ihren Klassenkameraden sicher aufgefangen zu werden.

Das Konzept „Pack ma`s“ wurde von zwei Münchner Polizisten nach dem Vorfall am Münchner S-Bahnhof Solln entwickelt, bei dem Dominik Brunner seinen Einsatz als Beschützer mit dem Leben bezahlen musste.

Nach dem kurzweiligen und ergebnisreichen Vormittag bestand Einigkeit bei allen Beteiligten darüber, dass das Projekt auch in anderen Klassen durchgeführt werden soll.

 

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 

Am 07.12.2016 fand der Vorlesewettbewerb der 6. Klasse statt. Als Jury waren unser Bürgermeister Herr Lösch, Frau Aschenbrenner von der Bibliothek, Frau Gerstner aus dem Elternbeirat und unser Schulleiter Herr Nadler anwesend. Melanie Wibmer ging mit dem Buch „Verschollen auf hoher See“ als Gewinnerin hervor. Zweit- und Drittplatzierte waren Vincent Moor und Florian Demiri. Diese haben als Belohnung für drei Monate einen Gutschein für die Bibliothek erhalten. Auch musikalisch wurden die Vorleser tatkräftig unterstützt. Die 6. Klasse musizierte das Lied „Hexen- Einmaleins“ und zum Abschluss trat die 5. Klasse mit der AG Chor auf. Wir wünschen unserer Siegerin für die nächste Ausscheidungsrunde viel Glück! 

 

 

 

9. Klasse beteiligt sich am Riedenburger Christkindlmarkt

 

Ein toller Erfolg für uns war die Teilnahme am diesjährigen Riedenburger Christkindlmarkt. Wie jedes Jahr hatten wir einen Stand in der Mitte des Marktplatzes. Dort konnten wir unsere selbstgemachten Produkte verkaufen. Diese wurden im Unterricht in Kunsterziehung, Soziales und Wirtschaft hergestellt. Unter anderem gab es Wintermarmelade, eingelegten Kürbis, Deko-Bäume aus Holz, Papiersterne und Überraschungstüten mit einer Weihnachtsgeschichte. Ein herzliches Dankeschön an unsere Lehrer Frau Bethancourt, Frau Thiersch, Frau Werle und Herrn Zierer sowie an die fleißigen Eltern für die tatkräftige Mithilfe. Wir haben dadurch einen erfreulichen Betrag für unsere Klassenkasse erwirtschaften können und werden diesen sicher sinnvoll einsetzen.

                                                         Sophia-Theresia Müller, Manuel Forster (Klasse 9)

 

Unsere Schule

Die Grund -und Mittelschule Riedenburg bietet ihren Schülerinnen und Schülern moderne Unterrichtsformen, um deren individuellen Lernbedürfnissen gerecht zu werden sowie Teamgeist, soziale Verantwortung und Werte ausbilden zu können.

Vielfältige Aktionen und Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule tragen zu einem aktiven Schulleben bei.

Hier ein Überblick über die Aktionen und Veranstaltungen an der Grund- und Mittelschule Riedenburg als gesunde, moderne, soziale und respektvolle Schule.

 

Unser Schulprofil