Willkommen auf unserer Website

Die Anfangsbuchstaben unseres Namens

Grund- und Mittelschule Riedenburg verkörpern unser Schulprogramm.

Gemäß unseres Logos "GMSR" wollen wir eine

gesunde, moderne, soziale und respektvolle Schule sein. 

Dies sind die Ziele, die unsere Schule kennzeichnen, aber auch weit über die Schulfamilie hinaus wirksam sein sollen. Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.

 

Verankert im Schulprogramm sehen wir unsere Stärken darin, dass wir

  • selbstständiges Lernen durch offene Unterrichtsformen fördern
  • ein umfassendes Betreuungsangebot stellen
  • mit den Eltern eine konstruktive Zusammenarbeit pflegen
  • das schulische Lernen durch Projekte und außerschulische Aktivitäten bereichern
  • vielfältige Feste an der Schule und in Riedenburg (mit-)gestalten
  • Zusammenarbeit mit den umliegenden Kindergärten und Schulen in Riedenburg pflegen

Aktuelles

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 

Am 07.12.2016 fand der Vorlesewettbewerb der 6. Klasse statt. Als Jury waren unser Bürgermeister Herr Lösch, Frau Aschenbrenner von der Bibliothek, Frau Gerstner aus dem Elternbeirat und unser Schulleiter Herr Nadler anwesend. Melanie Wibmer ging mit dem Buch „Verschollen auf hoher See“ als Gewinnerin hervor. Zweit- und Drittplatzierte waren Vincent Moor und Florian Demiri. Diese haben als Belohnung für drei Monate einen Gutschein für die Bibliothek erhalten. Auch musikalisch wurden die Vorleser tatkräftig unterstützt. Die 6. Klasse musizierte das Lied „Hexen- Einmaleins“ und zum Abschluss trat die 5. Klasse mit der AG Chor auf. Wir wünschen unserer Siegerin für die nächste Ausscheidungsrunde viel Glück! 

 

 

 

9. Klasse beteiligt sich am Riedenburger Christkindlmarkt

 

Ein toller Erfolg für uns war die Teilnahme am diesjährigen Riedenburger Christkindlmarkt. Wie jedes Jahr hatten wir einen Stand in der Mitte des Marktplatzes. Dort konnten wir unsere selbstgemachten Produkte verkaufen. Diese wurden im Unterricht in Kunsterziehung, Soziales und Wirtschaft hergestellt. Unter anderem gab es Wintermarmelade, eingelegten Kürbis, Deko-Bäume aus Holz, Papiersterne und Überraschungstüten mit einer Weihnachtsgeschichte. Ein herzliches Dankeschön an unsere Lehrer Frau Bethancourt, Frau Thiersch, Frau Werle und Herrn Zierer sowie an die fleißigen Eltern für die tatkräftige Mithilfe. Wir haben dadurch einen erfreulichen Betrag für unsere Klassenkasse erwirtschaften können und werden diesen sicher sinnvoll einsetzen.

                                                         Sophia-Theresia Müller, Manuel Forster (Klasse 9)

 

Erkundung der Tropfsteinhöhle Schulerloch mit Taschenlampen

 

Schüler und Eltern der Klasse 1 b erkundeten gemeinsam am Freitagnachmittag, den 28.10.2016 unter Anleitung der Höhlenbesitzerin Frau Gruber mit Taschenlampen die Tropfsteinhöhle Schulerloch. Die Kinder entdeckten dabei die verschiedenen Arten von Tropfsteinen, einen Wasserkanal der „Urdonau“ und „märchenhafte Steinformationen“. Leider waren noch keine Fledermäuse in die Höhle eingezogen. Frau Gruber erklärte, dass diese erst bei einer Nachttemperatur unter dem Gefrierpunkt dauerhaft in die Höhle kämen. Schüler und Eltern konnten jedoch erleben, wie sich die absolute Dunkelheit anfühlt und dabei das Wasser tropfen hören. Besondere Highlights waren die Filmprojektion „Die Geschichte der Erde“, die Erzählung vom Siebenschläfer und das Streicheln einer echten (aber leider nur ausgestopften) Fledermaus.

 

Ehrenamt ist Ehrensache

 

Bereits seit dem Jahr 2014 läuft in der Grund- und Mittelschule Riedenburg die Initiative, Ehrenamt macht Schule“. Das von der Lehrerin Birgit Hafner initiierte Projekt bietet den Schülern der 8. Klasse die Möglichkeit, sich in Betrieben, Verein oder anderen sozialen Einrichtungen ehrenamtlich zu engagieren.

In diesem Schuljahr nehmen mit Selina, Jessica, Nicole, Franziska, Tim, Hannes, Marco und Artur acht Schüler/innen teil, wobei ihr Betätigungsfeld sehr unterschiedlich sein wird. Selina und Jessica etwa sind im Kindergarten aktiv. Nicole dagegen hilft mit großer Motivation im „Kleiderladl“ des BRK. Und Franziska ist überzeugt, dass sie sich in zwei Ehrenamtsstellen einbringen will: Neben der Feuerwehr - in der mit Hannes und Tim auch noch zwei weitere Schüler vertreten sind - arbeitet Franziska noch zusätzlich in der Kinderkrippe. Im Schulhaus selbst sind Artur und Marco tätig. Sie unterstützen die AWO bei der Nachmittagsbetreuung.

Der hohe Stellenwert und die Notwendigkeit dieser ehrenamtlichen Tätigkeit werden durch die Unterstützung der Gemeinde und des Landratsamts unterstrichen. So ließ es sich Bürgermeister Siegfried Lösch nicht nehmen, zum offiziellen Start der Aktion ein paar Grußwort an die Jugendlichen zu richten und sich für ihre Arbeit in der Gemeinde bereits im Voraus zu bedanken. Diese solle dann auch durchaus gewürdigt werden, indem den Schülern nach Ableistung von mindestens 70 ehrenamtlichen Stunden im Jahr offiziell ein Zeugnis verliehen werde.

 

 

Erstklässler besuchen Mostverein Kelheim

 

Die drei ersten Klassen fuhren am Dienstag, den 18. Oktober 2016 zum Mostverein nach Kelheim. Im Vorfeld hatten viele Eltern kleinere und größere Apfelmengen zur Verfügung gestellt. In Kelheim angekommen durften die Schüler und Lehrkräfte das mitgebrachte Obst in eine große Edelstahlwanne füllen, in der die Reinigung der Früchte stattfand. Anschließend konnten die Kinder beobachten, wie lautstark die Äpfel zerkleinert und dann gepresst wurden. 50 l Saft konnten hergestellt werden, der anschließend noch kurz zur Haltbarmachung auf 80 Grad erhitzt und dann in Plastikbeutel und Pappboxen (Bag-in-Box-Methode) gefüllt wurde. Natürlich durfte jedes Kind gleich einmal vor Ort probieren. Aus einem Zentner Äpfel können ungefähr 25 – 30 l Saft gewonnen werden. Die Schüler erfuhren zudem, dass die trockenen Apfelreste sehr beliebt bei Jägern und Förstern sind, die den „Abfall“ an Waldtiere verfüttern. Die Erstklässler können nun die nächsten Wochen im Klassenzimmer ihren Apfelsaft genießen.

 

Tage der Orientierung in Ensdorf

 

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse fuhren am 05. Oktober 2016 zusammen mit ihrem Klassenleiter, Herrn Zierer, ihrer Religionslehrerin, Frau Schmitt, sowie deren Praktikantin, Frau Brickl, zu den Tagen der Orientierung in das Bildungshaus Ensdorf.

Nach herzlichem Empfang von den beiden Referenten Steffi und Sarad wurden Kurseinheiten mit verschiedenen Kennenlernspielen durchgeführt.

In den weiteren Seminaren gab es Schreibgespräche, in denen man sich unter anderem mit den Themen "Wer bin ich? Wie sehen mich die Anderen?" und "Freundschaft, Liebe, Partnerschaft und Sexualität" auseinandersetzte. Die thematischen Einheiten wurden dabei immer wieder durch abwechslungsreiche Spiele in der Gruppe abgerundet. Bei allen Spielen hatten die Schülerinnen und Schülern schlaue Lösungsideen. Dabei wurde stets eine gute Klassengemeinschaft bewiesen. 

Neben den Kurseinheiten waren zahlreiche Möglichkeiten geboten, die freie Zeit gemeinsam zu gestalten. So konnten sie Tischtennis, Billard, Kicker oder Fußball im Freien spielen.

Am 07. Oktober trat man dann die Heimreise an und alle waren sich darüber einig, dass die Zeit viel zu kurz war. Umso größer ist daher die Vorfreude aller auf den nächsten Klassenausflug.

 

 

Englischunterricht: "We make sandwiches"

 

Im Rahmen des Englischunterrichts begaben sich die Mädchen und Jungen der Klasse 3b in die Schulküche, um dort Sandwiches herzustellen. In Gruppen aufgeteilt wurden Gurken und Tomaten in Scheiben geschnitten, Käse, Salami und Schinken aufgeteilt und Toastscheiben mit Butter bestrichen. Danach durfte sich jeder Schüler sein eigenes Sandwich belegen, mit Sandwichcreme verzieren und gemeinsam ließen es sich alle gut schmecken.

 

Sportunterricht mal anders

 

Im Rahmen des Sportunterrichts begaben sich die Mädchen der 7. und 8. Klasse zusammen mit ihrer Lehrerin Katja Krammel ins Fitnessstudio Oliver Riess in Riedenburg. Dort wurden sie schon von Trainer Günther erwartet. Nach einer kurzen Vorstellung und Einführung in das Studio begaben sie sich zunächst an die Geräte zur Steigerung der Kondition. Auf Crosstrainern, Laufbändern und Spinning-Rädern konnten die Schülerinnen ihren Körper aufwärmen, um anschließend unter sehr fachkundiger Einweisung die einzelnen Geräte genauer auszuprobieren. Mit viel Freude und Elan trainierten die Schülerinnen und durften sich anschließend mit einem Erfrischungsgetränk abkühlen. Alle hatten viel Spaß und es wurde beschlossen, bald wieder herzukommen.

 

Day of Mercy - Tag der Barmherzigkeit

 

Papst Franziskus hat im Dezember 2015 das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen. Im Religionsunterricht beschäftigten sich die Schüler mit den Werken der Barmherzigkeit, mit der Bibelstelle vom barmherzigen Samariter und anderen Inhalten zum Thema Barmherzigkeit.

Das Anliegen war, dass im Schulalltag und darüber hinaus mehr Herz gezeigt wird. „Heute bin ich barmherzig, indem ich …“ Die SchülerInnen nutzten vom 11. – 13. Juli 2016 die Gelegenheit, um ihre einfallsreichen Ideen, wie sie barmherzig sein können, aufzuschreiben. Jedes ausgefüllte Kärtchen, das an einer Stellwand in der Aula zu sehen ist, wurde mit einem Traubenzuckerherz belohnt. Große rote Herzen, die an den Türen hängen, geben den SchülerInnen den Impuls, darüber nachzudenken, ob sie heute schon barmherzig waren.

Barmherzigkeit meint, dass wir mehr Herz zeigen, an der Schule, in den Familien und dass wir dadurch das Leben lebenswerter machen.

 

Schulhausrallye

 

Am Dienstag, 07. Juni war es so weit. Die Vorschulkinder der Kindertagesstätten Maria Schutz und St. Johannes kamen auf Einladung der Grund- und Mittelschule zur schon fast zur Tradition gewordenen Schulhausrallye.

Sinn dieser Rallye war es, den künftigen Schulanfängern die Angst vor dem Schulbeginn im Herbst zu nehmen und das Schulhaus kennenzulernen.

An 8 Stationen quer durch das Schulgebäude lernten die Vorschulkinder die wichtigsten Räume des Hauses und auch den Pausenhof kennen. Außerdem erhielten sie Informationen über die Arbeit der Personen, die in der Schule arbeiten.

Betreut wurden sie bei ihrer Rallye von den „Großen“, den Erstklässlern aus der 1b, die als „Stationenbetreuer“ an den 8 Stationen für Stempel und Bildchen im „Rallye-Heftchen“ verantwortlich waren.

Da so eine Rallye natürlich durstig macht, gab es an der Saftbar eine Erfrischung, so dass es danach z.B. in der Turnhalle wieder munter weiter gehen konnte.

Etwas erschöpft von den vielen Eindrücken, aber auch ein bisschen stolz, machten sich die künftigen Schulanfänger nach dieser Rallye wieder auf ihren Heimweg.

 

Unser Buchstabenfest

 

Endlich war es kurz vor den Pfingstferien so weit!

Die Klassen 1a und 1b hatten nun alle Buchstaben gelernt und intensiv geübt. Das musste gefeiert werden!

Wir beschlossen, ein Buchstabenfest zu machen!

An 12 Stationen, die in den Klassenzimmern, auf den Gängen und in der Lernwerkstatt aufgebaut waren, konnten die Erstklässler in Zweierteams beweisen, wie gut sie sich nun schon mit allen Buchstaben auskannten.

Als „Lieblingsstation“ stellte sich dabei die „Rollerstation“ heraus, bei der die Kinder mit einem Roller einen riesigen Buchstaben auf dem Fliesenboden „erfahren“ mussten.

Aber auch z.B. beim Geschicklichkeitslauf, beim Buchstaben-Tastsäck-chen oder auch an der Station „Buchstaben schmecken“ hatten die Schüler viel Spaß.

Stolz präsentierten sie am Ende dieses gelungenen Buchstabenfestes ihr fertig ausgefülltes Stationenheftchen „Mein Buchstabenfest“.

 

Mit Becherlupen auf Insektenfang

Am Montag, den 02. Mai, marschierten die Klassen 1a und 1b von der Schule hoch zum Summstein. Dort begrüßten uns Frau Schlosser und Herr Gill vom RADULA–Team Kelheim zum Thema Hecke.

Eine richtige naturnahe Hecke heißt Vielfalt auf engstem Raum, Vielfalt an Spinnen, Insekten und Vögeln, aber auch und v.a. an Sträuchern. Die schneeweiße Blütenpracht begleitet unsere Erkundungen im Frühling, die kunterbunten Blätter und Früchte untermalen sie im Herbst. Die Hecke ist also immer eine Entdeckung wert, denn: Was versteckt sich alles in der Hecke? Welche Früchte sind essbar und zwar wie? Warum sind Hecken so wichtig für ihre Umgebung?

Diese und viele andere Fragen beantwortete uns das Team auf spielerisch, kindliche Art und Weise. Alle Erstklässler waren sich einig: Dieser Ausflug hat sich gelohnt!

Nachstehend ein paar Impressionen von den fleißigen Erkundern des Lebensraumes Hecke.

 

Toller Erfolg der Grundschule beim Schwimmwettbewerb

 

Am Donnerstag, den 17.03.2016, machte sich eine kleine Truppe von zwölf Schülern aus den vierten Klassen auf nach Saal, um sich dort mit Schülern anderer Schulen beim Schwimmwettbewerb des Landkreises zu messen. Jakob Ketterl, Maxi Koch, Francelet Streit, Bastian Gabler, Lukas Birnthaler, Johannes Kolbinger, Sarah und Sophie Simonis, Luise Halbritter, Teresa Schweiger, Emilie Schemmerer und Anna-Maria Erdl setzten sich im Vorfeld gegen ihre Mitschüler im Auswahltraining durch und durften dann mit Lehrerin Petra Dietz zum Wettbewerb fahren. Dort erreichten sie den sensationellen 2. Platz. Egal ob Sprintstaffel, Wasserball-Transport oder Ausdauerschwimmen, die Jungs und Mädels gaben überall ihr Bestes. Lediglich die Grundschule Neustadt war besser als die Riedenburger Grundschüler.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt eure Schule, die GMS Riedenburg, super vertreten!

Berufscamp der 8. Klasse in Weißenstadt

 

Wir, die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse, besuchten vom 07.03. bis 11.03.2016 in Begleitung von Frau Bethancourt und Herrn Schuster das Berufscamp im Schullandheim „Waldheim“ in Weißenstadt. Während unseres gut organisierten Aufenthalts führten wir unter anderem einen Berufswahltest zur Ermittlung unserer beruflichen Interessen und Fähigkeitn durch und erstellten eine vollständige Bewerbungsmappe. Zudem erfuhren wir alles, was man zum Thema Vorstellungsgespräch wissen muss. Im Anschluss daran durften wir unser theoretisch erworbenes Wissen in der Praxis anwenden und ein nachgestelltes Vorstellungsgespräch führen. Dazu putzten wir uns „wie in echt“ richtig heraus. Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Programm durch erlebnisorientierte Gruppenspiele. Abschließend blicken wir auf eine schöne und lehrreiche Woche in „Bayerisch Sibirien“, wie dieses Fleckchen Erde auch genannt wird, zurück, die wir der kommenden 8. Klasse nur wärmstens empfehlen können.

 

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

 

Im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt "Schule des Wohlbefindens" fanden an der Grund- und Mittelschule Riedenburg in diesem Jahr folgende Aktionen statt:

1a: Gesundes Frühstück mit den Eltern

1b: Gesundes Frühstück mit den Eltern und Ernährungsspiele (Sport)

2a: Marmelade kochen, Dinkelbrezen backen, gesundes Frühstück

2b: Gesundes Frühstück, Gymnastik, Obst und Gemüse "blind" riechen und

      schmecken

3a: Gesundes Frühstück

3b: Müsliriegel selbst herstellen

4a: Gesundes Frühstück und Erste Hilfe mit der Wasserwacht

4b: Gesundes Frühstück und Erste Hilfe mit der Wasserwacht

5:   Kinder-Yoga

6:   Gesundes Frühstück

7:   Gesundes Frühstück

8:   Gesundes Frühstück

9:   Gesundes Frühstück

Tage der Orientierung in Ensdorf

 

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse begaben sich vom 07.-09. Oktober 2015 in Begleitung ihrers Klassenlehrers, Herrn Schuster, ihrer Religionslehrerin, Frau Schmitt, sowie deren Praktikantin, Frau Meyer, zu den Tagen der Orientierung in das Bildungshaus Ensdorf.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch die beiden Referentinnen, Viktoria Kirsche und Kathrin Lehner, folgte eine erste Kurseinheit mit verschiedenen Kennenlernspielen.

Bei weiteren Kurseinheiten am Nachmittag und an den darauffolgenden Tagen gestalteten die Schülerinnen und Schüler kleine Briefkästen, um sich gegenseitig kleine Briefe und Nachrichten zukommen lassen zu können, sie führten Schreibgespräche und setzten sich mit den Themen "Wer bin ich? Wie sehen mich die Anderen?" und "Freundschaft, Liebe, Partnerschaft und Sexualität" auseinander. Die thematischen Einheiten wurden dabei immer wieder durch abwechslungsreiche Spiele in der Gruppe abgerundet.

Neben den Kurseinheiten hatten die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Möglichkeiten, ihre freie Zeit gemeinsam zu gestalten. So konnten sie Tischtennis, Billard, Kicker oder Fußball im Freien spielen.

Unsere Schule

Die Grund -und Mittelschule Riedenburg bietet ihren Schülerinnen und Schülern moderne Unterrichtsformen, um deren individuellen Lernbedürfnissen gerecht zu werden sowie Teamgeist, soziale Verantwortung und Werte ausbilden zu können.

Vielfältige Aktionen und Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule tragen zu einem aktiven Schulleben bei.

Hier ein Überblick über die Aktionen und Veranstaltungen an der Grund- und Mittelschule Riedenburg als gesunde, moderne, soziale und respektvolle Schule.

 

Unser Schulprofil